27. September 2019: erster internationaler Autogas-Tag

Aktionstag thematisiert Chancen und Herausforderungen für den Alternativkraftstoff


Berlin, 26. September 2019 – Morgen findet erstmals der internationale Autogas-Tag statt – für den Deutschen Verband Flüssiggas e. V. (DVFG) ein wichtiges Signal, mit dem die Branche erneut die Vorteile und Potenziale des Alternativkraftstoffes unterstreicht. Zugleich weist der DVFG darauf hin, dass die Flüssiggas-Wirtschaft sich mehr politische Unterstützung für die emissionsarme Antriebsenergie wünscht.

In diesem Jahr findet am 27. September erstmals der internationale Autogas-Tag statt. Im Rahmen des 32. World LPG Forum and European Congress vom 24. bis 27. September in Amsterdam diskutieren anlässlich dieses neuen Aktionstages Entscheider der Flüssiggas-Branche Chancen und Herausforderungen für den beliebten Alternativkraftstoff. „Der internationale Autogas-Tag lenkt zu Recht die Aufmerksamkeit auf den Beitrag, den der Kraftstoff zur Emissionssenkung im Mobilitätssektor bereits leistet“, erklärt der DVFG-Vorsitzende Rainer Scharr am Rande des gemeinsamen Kongresses der World LPG Association (WLPGA) und Liquid Gas Europe. Scharr kritisierte zugleich, dass der Alternativkraftstoff Nr. 1 seinen Klimaschutz-Vorteil derzeit nicht voll ausspielen könne. „Klimafreundliche Gasantriebe werden durch die aktuelle Fixierung der EU auf Elektrofahrzeuge ausgebremst.“ Es sei jedoch keineswegs zutreffend, dass nur E-Mobilität Emissionsvorteile vorzuweisen habe. Autogas verursache 21 Prozent weniger CO2-Ausstoß als Benzin und 23 Prozent weniger CO2 als Dieselkraftstoff, so Scharr. „Ein politischer Impuls in Richtung Automobilindustrie würde die Entwicklung und den Absatz neuer Autogas-Modelle wirksam fördern“, lautet das Fazit des DVFG-Vorsitzenden.

Weitere Informationen zum Autogas-Tag finden Interessierte unter: https://www.worldlpgforum-aegpl2019.com/programme/friday-27-september-2019-autogas-day/29

Quelle: DVFG